Heilbronn, der Tragödie 2. Teil

Ein weiterer Beitrag eines Ex-Heilbronners, der sich mal wieder in die Dieter-Schwarz-Stadt gewagt hat…

MartinTriker

Heute mal etwas Normales. Leider normal. Wie ich in Teil 1 geschrieben habe bin ich seit einigen Jahren weg aus Heilbronn. Und auch davor nie überall gefahren. Also wurden irgendwann in den letzten 20 Jahren in der Bahnhofstraße am ZOB zwischen Bahnhof und Frankfurter Straße Schutzstreifen aufgemalt. Beidseitig, schön rot markiert. Was passiert, wenn es irgendwo Radstreifen oder Sch(m)utzstreifen gibt? Richtig, die werden zugeparkt. Am Bahnhof besteht ja auch Bedarf an Kurzzeitparkplätzen, das ist unstrittig. Und es ist ja immer nur kurz! Und das passiert dann. Wie gesagt, ich war zweimal in Heilbronn im Januar. Und beide Male bin ich da zweimal vorbei gekommen. Und bei allen vier Malen waren da Falschparker. Jede Wette, da sieht es immer so aus. Das sehen die „Nur kurz“-Parker halt nicht.

Sperrfläche

Halb Gehweg, halb Schmutzstreifen

Wozu solche Streifen, wenn sowieso Bushaltestellen dazwischen sind?

Hinter dem Bus ist übrigens auch noch eine Ausfahrt aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 149 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..