Radler/innen ohne Licht – Warum wird so wenig kontrolliert?

© Heilbronner Stimme 8.6.2020

Als ganzjähriger Radfahrer störe ich mich an den zahlreichen Rädern, die nach Einbruch der Dunkelheit ohne Licht gefahren werden.

Ich habe deshalb am 22.5.2020 bei der Polizei Heilbronn und dem Ordnungsamt Heilbronn mal angefragt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

als überzeugter ganzjähriger Radfahrer bin ich erstaunt und entsetzt über hohe Zahl an Radfahrer/innen auf Heilbronns Straßen, die bei Dunkelheit ohne Beleuchtung unterwegs sind.
Ich kann das fast täglich am Radweg zwischen Götzenturm und den Wertwiesen feststellen.

Warum werden hier keine regelmäßigen Polizei/Kontrollen gemacht und diese Radler/innen mit Fristsetzung angemahnt, für Licht zu sorgen?

Mit freundlichen Grüßen

Am 26.5.2020 kam die Antwort der Stadtverwaltung:

Guten Tag Herr Hofmann,

auch in Heilbronn finden regelmäßige Fahrradbeleuchtungskontrollen zumeist mit Beginn der „dunkleren Jahreszeit“ gemeinsam mit dem Polizeirevier Heilbronn statt. Da die Kontrollen sehr personalintensiv – sämtliche Ausweichstrecken müssen dann auch kontrolliert werden – finden schwerpunktmäßig solche Kontrollen im Rahmen von Aktionen statt. Weiterhin werden selbstverständlich im Rahmen der Streifentätigkeiten unbeleuchtete Fahrräder bei Dunkelheit kontrolliert und mit einer entsprechenden Verwarnung geahndet.

Auch im Bereich von Schulen finden solche Aktionen statt. Wir danken für Ihre Hinweise.

Freundliche Grüße

Gez. Manfred Herkert
Stadt Heilbronn
Ordnungsamt
Weststraße 51/1
74072 Heilbronn
Telefon: 07131 56 – 2220
Telefax : 07131 56 – 3799


Die Polizei Heilbronn hat trotz ihres Fahrradexperten nicht reagiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Heilbronner Stimme, Stadt Heilbronn abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Radler/innen ohne Licht – Warum wird so wenig kontrolliert?

  1. MartinTriker schreibt:

    Unbeleuchtete Radfahrer nerven zwar, aber statistisch gesehen unauffällig. Aber: wie können die direkt vor dem Insel zusammen stoßen? Da ist doch gut beleuchtet. Sonnenuntergang an dem Tag war um 21:24. Da dürfte sogar noch nicht ganz dunkel gewesen sein. War da Alkohol und/oder Smartphone im Spiel?

    Liken

  2. Susanne Lederer schreibt:

    In ganz HN sieht man die (nicht) Führung der RadfahrerInnen völlig unlogisch. Ich fahre in der Innenstadt immer auf der Sstraße, und fühl mich da am sichersten.
    Gerade auf der Brüücke kann kein Auto überholen. Hoher Bürgersteig. Eimal wurde ich überholt. Und zwar auf die Gleise der Stadtbahn.
    Es gibt so viele Stellen in HN die für RadlerInnen eine Zumutung sind. Die neueste ist der Umbau des Sonnenbrunnens. Wie kommt man von der Innensstadt Richtung Leungartenn? Die angedachte Führung geht über Ampeln auf Gehweg in falsche Richtung. Und auf den Radweg in richtigeer Fahrtrichtung kommt man nicht legal.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.